Beine schwer … das will ich nicht mehr!

barfuß über steine gehen

Nach einem langen Arbeitstag freuen sich viele auf eines: Ab auf die Couch und die Beine hochlegen. Die Füße und Beine sind schwer, geschwollen und schmerzen. Gerade in Berufen in denen man viel gehen muss oder lange steht machen sich die Beine und Füße bemerkbar.

Frisöre, Verkäuferinnen, Krankenschwestern, Pfleger, Kindergärtnerinnen oder beispielsweise auch Servicekräfte… ja, hier sind 8 Stunden stehen, laufen, gehen oder auch mal grabbeln keine Seltenheit.

„Schwere Beine“ – woran liegt das?

Venen führen jeden Tag etwa 7000Liter Blut zum Herzen – wenn wir überlegen wo das Herz und wo die Beine am Körper sind, dann bedeutet das, dass die Venen entgegen der Schwerkraft arbeiten müssen und somit Hochleistung erbringen um das Blut eine weite vertikale Strecke in Richtung Herz zu befördern.

Das sich dann die Beine nach einem langen Arbeitstag oder bei besonders warmen Wetter schwer anfühlen ist oftmals ganz normal. Gerade dann, wenn man falsche Kleidung oder Schuhwerk trägt.

Wenn die Venen es nicht mehr schaffen das gesamte Blut Richtung Herz zu pumpen und die Venenklappen nicht vollständig schließen – zum Beispiel durch eine Gefäßerweiterung bei Hitze – dann sackt das Blut in die Beine zurück und die Venen dehnen sich. Schwellungen, Schmerzen und Krampfadern können die Folgen sein.

Aber es gibt einige Tipps um schweren Beinen und ihren Begleiterscheinungen entgegen zu wirken.

Tipps und Tricks gegen schwere Beine

Wenn die schweren Beine einmal da sind, heißt es Maßnahmen ergreifen um ganz schnell wieder zum Normalzustand zurück zu kehren. Eine sehr einfache erste Hilfe Maßnahme lautet Beine hochlegen. Ob zuhause auf der Couch, im Bett oder auch am Schreibtisch. Am Schreibtisch? Ja – einfach den Papiermülleimer in Fußnähe aufstellen und Beine drauf legen. Eine echte Wohltat.

 

softinos_Partnertag_ Beine hochlegen

Ein weiteres Hausmittel – gerade bei heißem Wetter – ist das kalte Abduschen der Waden und Füße, hierdurch verengen sich die Venen und können wieder besser das Blut pumpen.

 

Beine im Wasser

Foto: Pixabay

Auch das Massieren der Beine (wichtig von unten nach oben!) kann den Blutfluss unterstützen, ebenso wie solche Bewegungen die die Venenpumpe aktivieren. Hierzu zählen Wandern, Schwimmen, Gymnastik oder auch die im Büro durchführbare Venengymnastik die man aus dem Flugzeug kennt (Zehen in Richtung Schienbein ziehen, Zehen strecken, alles wiederholen).

 

Beine im SandFoto: Pixabay

 

Als Basis für die Verringerung schwerer Beine gelten eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung sowie die Vermeidung von Übergewicht.

Richtiges Schuhwerk ist das A und O

Die meisten der bisher beschriebenen Maßnahmen sind solche, die man ergreifen kann nachdem die Symptome aufgetreten sind. Allerdings kann man auch schon einiges tun, um dem Problem vorzubeugen.

Von der Hüfte abwärts heißt es: Bequemlichkeit zählt.

Um eine gute Durchblutung zu fördern sollte man darauf achten, dass die Kleidung weder am Becken noch an der Hüfte einschneidet und den Blutfluss erschwert. Das gleiche gilt auch für Socken. Ja Socken, richtig gehört.

Passen sie richtig und schnüren nicht ein, stellen sie kein Hemmnis dar. Zusätzlich kann man über Strümpfe mit Kompressionsfunktion nachdenken. Dadurch werden die Venen im Alltag entlastet bzw. aktiviert, sehen aber modischer aus als die klassisch-medizinischen Kompressionsstrümpfe.

Aber nicht nur die Kleidung, auch das richtige Schuhwerk kann Einfluss haben. Um die Beine und Venen zu entlasten sollten flache Schuhe, die den Fuß nicht einengen, getragen werden. Dies gilt natürlich auch für Stiefel. Hier sollte der Komfort und der Platz an den Waden nicht unterschätzt werden. Flexible Sohle und andere butterweiche verarbeitete Materialien stellen weitere Aspekte für ein Gefühl der Bein-Leichtigkeit dar.

 softinos Schuhe HW17                                                                                                                                            

Achja… wenn man jetzt noch wüsste wo man solche tollen Schuhe und Stiefel nur herbekommt… (Unsere Idee sehen Sie unten 😉 )

 

Kurz zusammengefasst – Unsere 5 Tipps um schweren Beinen vorzubeugen:

  1. An warmen Tagen die Beine kalt abduschen
  2. Beine von Zeit zu Zeit hochlegen – im Büro oder Zuhause, seien Sie kreativ
  3. Unterstützen Sie Ihre Venen: Sport, Massagen oder auch Venengymnastik wirken Wunder
  4. Tragen Sie Kleidung die nicht einschneidet
  5.  Tragen Sie flache, gut sitzende und weiche Schuhe… Kleiner Zusatz-Tipp: softinos – der Name ist Programm!

 

 

 

 

 

https://www.gesundheit.de/krankheiten/gefaesserkrankungen/venenleiden/schwere-beine-im-sommer

http://www.fem.com/gesundheit/artikel/venenprobleme-zehn-tipps-healthy-legs

http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/schwere-beine-muede-beine-so-laeuft-sich-das-leben-leichter-_aid_14319.html

https://www.schuhkurier.de/news/einmal-leichte-beine-bitte-24877/

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Beine schwer … das will ich nicht mehr!